zurück zu praesenzstellen.de

Gute Aussichten für Forschung und Entwicklung in der Uckermark: Innovation Campus Schwedt/Oder

Das im September 2020 eingesetzte Industriemanagement der Stadt Schwedt/Oder entwickelt Pläne für die Nutzung und Ausgestaltung eines Innovation Campus. Ziel ist die Stärkung der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft in den Metropolregionen von Stettin und Berlin.

Modell des zukünftigen Innovation Campus Schwedt/Oder; Bild: Prüfer und Wilke

Team des Industriemanagements: v. l. n. r. Juliane Roloff, Aleksandr Buwelski und Hannah Ellermann

Aus der Struktur-, Standort- und Potenzialstudie RECODE Uckermark 2030[1] aus dem Jahr 2019 hat sich der Bedarf nach einer strukturellen Stärkung von Innovation in der Uckermark ergeben. Die Stadt Schwedt/Oder, in der auch die Präsenzstelle Schwedt | Uckermark verortet ist, ist wirtschaftliches und industrielles Zentrum des Landkreises und einer von 15 regionalen Wachstumskernen im Land Brandenburg. Die strategisch günstige Lage zwischen den Großstädten Stettin und Berlin sowie die ortsansässigen Großunternehmen und zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen machen die Stadt zu einem idealen Ort, an dem Innovation ‚blühen kann‘.

So wurde im Spätjahr 2019 der Verein „Innovation Campus Metropolregion Berlin Stettin“ (meBest e.V.) unter Federführung der großen Industrieunternehmen LEIPA Group und PCK Raffinerie GmbH, sowie u. a. unter Beteiligung der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde gegründet. Anschließend übergab der brandenburgische Wirtschaftsminister Jörg Steinbach im Frühjahr 2020 der Stadt Schwedt/Oder Fördermittel in Höhe von 591.900€ zum Aufbau eines regionalen Industriemanagements. Das Team um Projektleiterin Hannah Ellermann arbeitet seit dem Start im September in enger Zusammenarbeit mit den Schwedter Unternehmen und der Präsenzstelle Schwedt | Uckermark an einem Konzept für die Nutzung sowie die Errichtung des Innovation Campus Schwedt/Oder.

„Ziel des Innovation Campus Schwedt/Oder ist es, Netzwerke zu knüpfen, Verbindungen zu Universitäten und Hochschulen in Berlin, Brandenburg und Polen herzustellen und Start-ups zu gewinnen. Es geht um eine enge Verknüpfung zwischen Industrie und den Schulen der Region, um dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen, es geht um die Entwicklung von branchenübergreifenden Berufsausbildungsformaten, die sogenannten Schwedter Standards“, sagt der Geschäftsführer des Investor Centers Uckermark (ICU) Silvio Moritz.

Der Gebäudekomplex soll im Jahr 2024 ökologisch nachhaltig errichtet und neben Produktionshallen auch Büro-, Co-Working- und Konferenzräume sowie kreative Orte wie MakerSpaces oder Fablabs enthalten. Weiterhin sind Unterkünfte, Gastronomie sowie Freizeit- und Grünflächen geplant.

 

Mehr Informationen zum Industriemanagement und zum Innovation Campus Schwedt/Oder: https://www.campusmebest.com/


[1] Vorderwülbecke, Arne; Kempermann, Hanno; Ricci, Agnes (2019): Recode Uckermark 2030. Struktur-, Standort- und Potenzialstudie. URL: https://www.ic-uckermark.de/assets/files/Praesentation_Recode_Uckermark_2030_final.pdf. Zuletzt geprüft am: 08.06.2021

Amelie Schwarzer

Leiterin der Präsenzstelle Schwedt | Uckermark
2EC41646-0AEA-49F2-B5DD-CAE2E4461B6E
FBF303F6-1BD9-44BE-8141-725E28CF8F63
54FDA606-E45F-42F3-8CE1-3338F550BF16